Newsletter HSG Archiv

Juni/Juli 2012

Liebe HSG-ler

 

Im Sommer ist es immer am schwierigsten, sich für das Hallentraining zu motivieren, vor allem wenn die Abende so schön sind wie im Moment. Gerade dann zeigt sich, wer handballverrückt ist und weiterkommen will. Gerade letzthin habe ich gestaunt, als ich das U13-Training besucht habe. Ein herrlicher Badi-Abend – und trotzdem 14 Kinder in der Halle! Sooo lässig!!!

Heute soll mein Newsletter eher kurz und bündig sein. Im Sommer läuft ja auch nicht besonders viel, das man erzählen könnte. Es läuft schon viel, aber halt eher „administrativ“ und hinter den Kulissen. Die heutigen Themen sind:

 

1. Saisonvorbereitung an allen Ecken und Enden

2. Generalversammlung am 6. Juli 2012

3. Neues HSG-Motto?

 

1. Saisonvorbereitung an allen Ecken und Enden

 

Die Mannschaften trainieren wie verrückt, sie joggen, machen Kraftübungen, schwitzen in den heissen Hallen, üben Spielzüge ein oder banale Kleingruppentaktiken (die eben gar nicht so banal sind, sondern oft sehr effektiv), sie planen Trainingsspiele und Turnierteilnahmen, Trainingsweekends und Mannschaftsanlässe... Unsere Damen machten beispielsweise ein Reisli auf den Kerenzerberg und die Minis haben bereits wieder ihren ersten Spieltag hinter sich. Es läuft rund!

Aber nicht nur die Mannschaften bereiten sich vor. Die Lizenzen werden in den nächsten Wochen gelöst, einige Transfers getätigt, die Spielpläne sind in der Vernehmlassung und kurz vor dem Status „definitiv“, schon bald wird also bekannt, wann es gegen wen losgeht. Wir HSG’ler haben viele Spiele zu absolvieren. Zwar hat es (leider schon wieder) weniger Mannschaftsmeldungen gegeben, dafür wurden die Gruppen grösser, so dass auch die Anzahl Spiele zum Teil massiv höher ist. Also das mit dem Trainieren ist vielleicht gar nicht mal so schlecht!

Für uns als Heimspielorganisatoren geht es definitiv am 15. September im Heiget los. Bis dahin gibt es noch reichlich zu tun. Sobald die Spiele gesetzt sind, muss der Zeitnehmer- und Kioskeinsatzplan erstellt werden und dann geht die Helfersuche wieder los. Neu wird diese Saison der Hallendienst etwas mehr gefordert. Statistiken werden zum Thema, jeder Torschütze muss erfasst, Strafen genau protokolliert werden. Aber wir haben ja einen super Hallenchef und waren so schlau das letzte Saison bereits „trocken“ geübt zu haben. Die Umstellung ist also nicht so riesen gross. Wichtig ist einfach, dass alle mithelfen, diese Helfereinsätze abzudecken. Jeder der sich drückt, verknurrt einen Gutmütigen zu mehr Einsätzen – und irgendwann knurrt der Gutmütige und macht’s nicht mehr. WIR sind ein Verein, spielen in einem TEAM, sind Mannschaftssportler. Also könnte man sich ja auch diesbezüglich so verhalten.

 

2. Generalversammlung am 6. Juli 2012

 

Auch der Vorstand ist nicht untätig, die GV steht vor der Tür. Auch das gilt es vorzubereiten und zu organisieren. Die GV hat den Ruf ein langweiliges Muss zu sein. Aber bedenkt, dass Ihr da die Gelegenheit habt, mitzubestimmen, wie es in der HSG weitergehen soll. Auch Einfluss zu nehmen, wie der Vorstand für Euch arbeiten soll, was Ihr bewegen oder auch gleich lassen wollt. Für alle Aktivmitglieder und Jugendlichen ab 16 Jahren ist die GV obligatorisch, vergesst nicht, Euch abzumelden, wenn Ihr nicht dabei sein könnt. Stimmberechtigt sind zudem auch alle Ehrenmitglieder, von denen wir immerhin 25 haben! Auch Passive sind herzlich willkommen, geniessen aber nur „Gastrecht“. Es gibt Infos, Rückblicke und Wahlen – und am Schluss was für die hungrigen Mägen. Die GV beginnt punkt 19.30 Uhr im Fehraltorfer Heiget-Huus im 1. Stock.

 

3. Neues HSG-Motto?

 

Liebe Aktive und Junioren – wisst Ihr wieviele Minis und U13 wir haben und wer sie sind? Denkt Ihr, die Kleinen wissen wer Ihr seid? Ihr denkt vielleicht, das sei nicht nötig? Ist es vielleicht nicht. Aber es wäre doch noch ganz interessant, oder? Denn WIR alle sind die HSG. Wir haben Handball ausgewählt, unter anderem weil es ein Mannschaftssport ist. Auch die HSG ist ein Team – und sollte es bleiben. Klein und Gross vermehrt gemeinsam – das wäre doch ein colles neues HSG-Motto. Oder nicht?

 

Nun wünsche ich Euch allen einen heissen Sommer mit vielen Abkühlungen, tolle Trainings und Aha-Erlebnisse, wenn Ihr was übt und es plötzlich geht, viele Schusstrainings und spannende Trainingsspiele. Alles in allem einfach SPASS AM HANDBALL!

 

Euä HSG-Präsi

d'Chrigi Sudler